Otto Neururer

Geburtsdatum:
25.03.1882 in Piller, Fließ, Österreich

Todesdatum:
30.05.1940

Sterbeort:
Buchenwald

Vom elterlichen Bauernhof im kleinen Tiroler Bergdorf bis zur Pfarrstelle von Götzens war es ein langer Weg; Otto Neururer ging ihn wie er erzogen worden war, demütig und fromm. Die Grundsätze des katholischen Glaubens bestimmten sein Leben, soziale Zuwendung und Seelsorge seinen Alltag. Seit 1932 war er Pfarrer in Götzens. Ende 1938 - zwischen katholischer Kirche und den Nationalsozialisten in der Region gab es ernste Spannungen -, riet er einer jungen Frau davon ab, einen geschiedenen SA-Mann zu heiraten. Damit verteidigte er den Glauben gegen die Zumutungen der Nationalsozialisten. Er wurde denunziert, nach Dachau wies ihn die Gestapo im Priestergewand ein; im Herbst 1939 kam er nach Buchenwald. Geschwächt, bald 60-jährig, schuftete er in der Strafkompanie. Auch im Lager leistete er Seelsorge und ging ein lebensgefährliches Risiko ein, als ihn ein Mitgefangener um die Taufe bat. Die SS rief ihn zum Lagertor; er hoffte auf Entlassung. Doch er kam nicht zurück, man hatte ihn verraten. Im Bunker hängte ihn die SS an den Füßen auf und quälte ihn zu Tode.

Otto Neururer wurde 1996 selig gesprochen.
(K. Schubert)

Haftnummer:
4757