Wilhelm Bludau

Geburtsdatum:
10.05.1896 in Hörde, Westfalen

Todesdatum:
23.07.1941

Sterbeort:
Sonnenstein [15.07.1941]

Er war einer der Anführer der Unruhen in Düsseldorf-Oberbilk Ende 1923, ein sozialer Rebell, der im Namen der Hungernden revoltierte und plünderte. Nur vorübergehend Mitglied der KPD, galt er für die Gestapo trotzdem als "alter verbissener Kommunist"; ihn, den Maschinenschlosser bei Habersang & Zinzig, konnte man nicht einfügen. Als er 1936 in einer Düsseldorfer Stehbierhalle mit seiner Rolle bei der Hungerrevolte prahlte, zeigten ihn Kneipengäste an. Es folgten sechs Wochen Gefängnis wegen "groben Unfugs", anschließend KZ Lichtenburg, dann Buchenwald. Seine Entlassung wurde immer wieder abgelehnt. Trotz seiner im Krieg versehrten Schulter etablierte er sich im Lager und wurde Kapo der Poststelle. Von Mitgefangenen nahm er Geld für den Schmuggel von Briefen. Die SS kam ihm auf die Spur, er stürzte ab und landete in der Strafkompanie. Im Juli 1941 setzte man ihn auf die Liste eines Vernichtungstransportes in die Tötungsanstalt Sonnenstein.

Haftnummer:
1230