Ernst Thälmann

Geburtsdatum:
16.04.1886 in Hamburg

Todesdatum:
18.08.1944

Sterbeort:
Buchenwald

Ernst Thälmann stammt aus einer Arbeiterfamilie und muss bereits mit 14 Jahren im elterlichen Fuhrunternehmen arbeiten. Später ist er Hafen- und Transportarbeiter. Er ist früh politisch aktiv und wird bereits in seiner Jugend Mitglied der SPD. Im Ersten Weltkrieg wird er zur Westfront eingezogen. 1920 tritt Thälmann von der USPD zur KPD über, 1925 wird er deren Vorsitzender. 1924 bis 1933 ist er Mitglied des Reichstages und Kandidat der KPD für das Amt des Reichspräsidenten. Am 3. März 1933 wird er verhaftet. Er muss zwölf Jahre in Einzelhaft verbringen, zuerst in Moabit, später in Hannover und Bautzen. Am 17. August 1944 bringt die Gestapo Ernst Thälmann nach Buchenwald, in der Nacht zum 18. wird er hier hinterrücks erschossen.
(M. Tetzel)