Dominikus Bernard Tiedeken

Geburtsdatum:
25.05.1892 in Heisfelde, Ostfriesland

Todesdatum:
16.12.1938

Sterbeort:
Buchenwald

Seine Familie nannte ihn Minkus. Seine Neffen und seine Nichte liebten ihn sehr. Er verwöhnte sie mit Süßigkeiten und verbrachte viel Zeit mit ihnen, da er selbst keine Kinder hatte. Er war das jüngste Kind seiner Eltern und wie sein Vater in Heisfelde (heute Stadtteil von Leer) als selbständiger Schuhmachermeister tätig. Vor der Selbständigkeit arbeitete er einige Jahre in Hamburg; sein dortiger Chef lobte seine gute und präzise Arbeit. Warum er Mitte Juni 1938 mit anderen aus Leer als angeblich „arbeitscheu“ verhaftet wurde, liegt im Dunkel. Er war ein gläubiger Katholik, möglicherweise diente die Verhaftung zur Einschüchterung der katholischen Gemeinde, die kurze Zeit später ihre Konfessionsschule auflösen musste. Nach einem halben Jahr Lagerhaft starb er an einer eitrigen Bronchitis.
G. Michalak

Haftnummer:
7711